Stille Zeit – Rückblick auf das Jahr 2018

Seit vielen Jahren nehme ich mir in der „Stillen Zeit“ vom 21. Dezember bis zum 6. Januar Zeit für einen geruhsamen Jahresrückblick. Ich komme ganz bei mir an, bevor ich beginne zu schauen, was das neue Jahr bringen mag.

Nachmittags lade ich ein, zu drei Stunden “Stille Zeit”.
Manchmal kommt der eine oder die andere dazu.
Unsere einzige Regel ist die: das nicht gesprochen wird.
Ein Zeitraum zum inne halten, schweigen, spüren, meditieren, orakeln, schreiben, malen, träumen, denken, …

Die letzten Tage habe ich an einer “Jahres-Dankbarkeits-Liste” geschrieben und viel ins Feuer geguckt.

… zwei wunderbar, wohltuende Tätigkeiten!

2018 war ein reiches Jahr, voller beglückender Erlebnisse!

Ich habe Häuser, Gärten, Katzen und zum ersten Mal auch Hühner gehütet. Ich war in vielen Wohnungen, Büro´s und Küchen aktiv, habe unglaubliche Mengen “gemischtes Papier” geordnet
und erstmals eine ganze Wohnung durch-sortieret, aufgeräumt und geputzt.

Im Frühling war ich in Ungarn und Teil von “Allies of Evolution”, der Integral European Conference und anschließend noch eine zauberhafte Woche in Budapest unterwegs.

Im Sommer habe ich zur Abwechslung mal mein eigenes Zeug aufgeräumt … Eine großartige Inspiration waren mir zwei Wochen Praktikum beim Omnibus für direkte Demokratie und die große  Marina Abramović Retrospektive The Cleaner.

Im Herbst und Winter habe ich mich vor allem meiner Praxis in integraler Spiritualität und Vipassana gewidmet.

Das Leben ist eine Reise.
Dankbar leben verwandelt das Leben in eine Pilgerreise.
Der Erfolg einer Reise hängt davon ab, ob man das Ziel erreicht. Aber auf einer Pilgerreise ist jeder Schritt das Ziel.

Bruder David Steindl Rast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.