Schlagwort-Archive: Jahreskreis

Stille Zeit – Rückblick auf das Jahr 2018

Seit vielen Jahren nehme ich mir in der „Stillen Zeit“ vom 21. Dezember bis zum 6. Januar Zeit für einen geruhsamen Jahresrückblick. Ich komme ganz bei mir an, bevor ich beginne zu schauen, was das neue Jahr bringen mag.

Nachmittags lade ich ein, zu drei Stunden “Stille Zeit”.
Manchmal kommt der eine oder die andere dazu.
Unsere einzige Regel ist die: das nicht gesprochen wird.
Ein Zeitraum zum inne halten, schweigen, spüren, meditieren, orakeln, schreiben, malen, träumen, denken, …

Stille Zeit – Rückblick auf das Jahr 2018 weiterlesen

Frühlingsglück – Zeit zum Genießen

Wie in jedem Jahr macht mich der Frühling glücklich und dankbar!

Es wird wieder grün und bunt. Vögel zwitschern, leuchtend blauer Himmel, immer mehr zarte grüne Triebe, Sonnenwärme, …

 

 

Die Natur explodiert förmlich.

Jeden Tag entdecke ich neue Blüten.

Aktuell hüte ich ein Haus in Neuss. Seit drei Wochen bin ich bereits hier und Wie üblich brauchte ich einige Zeit um anzukommen bei mir. Wie schön, dass ich noch einige Wochen in Ruhe hier sein kann. Frühlingsglück – Zeit zum Genießen weiterlesen

Stille Zeit – Rückblick auf das Jahr 2016

Wie jedes Jahr nehme ich mir in der Zeit vom 21. Dezember bis 6. Januar Raum um zur Ruhe zu kommen, alleine zu sein, Rückschau zu halten, zu meditieren,  …
Diesmal hüte ich ein Haus mit Kater in Fürth in Bayern.

In 2016  war ich unterwegs zuhause. Viel erlebt und viel gelernt! Stille Zeit – Rückblick auf das Jahr 2016 weiterlesen

Siege und Niederlagen feiern

… ist mein Motto während meiner heiligen Pause von Wintersonnenwende bis zum 6. Januar.

Genussvoll nehme ich mir Zeit, jede Ecke meiner Wohnung aufzuräumen, auszumisten und zu putzen.
Jeden Nachmittag schenke ich mir 3 Stunden in Stille zum Denken, Schreiben, Malen, Träumen, …

Die Zeit zwischen den Jahren ist für mich die Beste um Rückschau zu halten. Siege und Niederlagen feiern weiterlesen

Solidarische Landwirtschaft

Meines Erachtens nach die optimale Verknüpfung von Lebensmittel-Produktion und Konsument. Hier wird die Landwirtschaft, nicht das einzelne Lebensmittel finanziert.

In der solidarischen Landwirtschaft tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Konsument*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.

Ich selbst war lange Jahre Mitglied in der “Solidarischen Landwirtschaft im Fläming“.  Ich zahlte meinen Anteil an den Produktionskosten und war Mitglied einer Gemeinschaft die miteinander wirtschaftet. Ich kannte die Ackerflächen auf denen mein Gemüse wuchs und die Menschen die es wachsen ließen und ernteten.

Weitere Informationen zur Idee der Solidarischen Landwirtschaft, Beispiele und Kontakte finden Sie auf der Webseite des Netzwerkes solidarische Landwirtschaft.

Sonnenwende – Anfang und Ende

Der kalendarische Sommer beginnt.
Ab heute nimmt das Licht wieder ab.

Bis Ecotopia sind es noch 40 Tage. Die “Bahnhof am Park” Genossenschaft in Gründung wird bald den Kaufvertrag für den Bahnhof unterschreiben.

Das Buch, bei dem ich mitgeschrieben habe ist gedruckt.
Das Theaterprojekt in dem ich eineinhalb Jahre aktiv war ist abgeschlossen. Am Samstag war die letzte Vorstellung.

Und ich habe beschlossen meine neue Homepage in dem aktuellen “Stadium der Perfektion” online zu stellen. Sonnenwende – Anfang und Ende weiterlesen