Stille Zeit – Rückblick auf das Jahr 2017

Seit vielen Jahren verbringe ich die „stille Zeit“ vom 21. Dezember bis zum 6. Januar, nach Möglichkeit alleine zum innehalten, aufräumen, rumhängen, schlafen, träumen, schreiben, … wieder ganz bei mir ankommen.
Diesmal hüte ich ein Haus mit Katze und Alpenblick, in Herrischried in Baden Württemberg. Als Rheinländerin bin ich beeindruckt von den Schneemassen. Erstmals bin ich mit Schneeschuhen unterwegs und beim Schnee schaufeln hole ich mir eine Blase.

 

Vor allem wenn die Sonne scheint  ist es  hier absolut zauberhaft!

 

 

Bis zum nächsten Dorf ist es ein Spaziergang von einer halben Stunde. Dort gibt es einen witzigen Bäcker. Neben hervorragendem Vollkornbrot aus frisch gemahlenem Bio Getreide, und „Halleluja Fair Trade Kaffee“, gibt es auch Bibeln geschenkt.

Blick auf 2017 – mein drittes Jahr unterwegs:

… Meine Leidenschaft für´s Aufräumen und Ordnung schaffen ist ungebrochen. Ich selbst und meine Auftraggeber sind immer wieder tief beglückt über Frei-Räume die entstehen.
In 2017 habe ich diverse (Kleider-) Schränke, Papierstapel und Kisten, ein Schlafzimmer, eine Küche, ein Dachboden, drei Scheunen, und eine Garage aufgeräumt. Sogar Kunst habe ich erstmals aufräumen dürfen!

Mehrfach konnte ich als Unterstützung für Familien im Krankheitsfall hilfreich sein.

Ich habe wieder bei der Tour de Natur im Küchenteam geholfen das Catering für ein großes Familienfest gemacht, … mich mit sozialer Plastik, integraler Theorie und Praxis, Trauma-Therapie und Pendeln beschäftigt, … einige Veranstaltungen moderiert und Coachings genossen, …

So viel gesehen, gehört, geredet, gelernt, gelacht, geweint, genossen, gefeiert, …

So bunt. So dankbar!

Besonders freue ich mich darüber wie gut es mittlerweile gelingt mein Leben unterwegs mit Zeiten der Ruhe und des Alleine Seins zu verknüpfen. Auch das es mehr und mehr Orte gibt, an denen ich jederzeit willkommen bin ist wunderbar.

Eine der großen Entdeckungen für mich in 2017 ist der erweiterte Kunstbegriff der sozialen Plastik. Eine neue Untersuchung, wie (m)ein Leben kreativer, freier sein kann und gesellschaftlich wirksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.