Corona – drei Blickwinkel

Meine Schwester hat mir ein Gedicht vorgelesen und ich musste mehrmals tief durchatmen …

Corona Lehre

Quarantänehäuser spriessen,
Ärzte, Betten überall
Forscher forschen, Gelder fliessen-
Politik mit Überschall.
Also hat sie klargestellt:
Wenn sie will, dann kann die Welt.

Also will sie nicht beenden
Das Krepieren in den Kriegen,
Das Verrecken vor den Stränden
Und dass Kinder schreiend liegen
In den Zelten, zitternd, nass.
Also will sie. Alles das.

von Thomas Gsella https://www.thomasgsella.de/

Ein wohltuenden Artikel über 10 positive Aspekte,
die wir der Coronavirus-Krise abgewinnen können
, habe ich auf der Seite My Monk, von Christof Herrman gefunden.
Hier die Überschriften:

1. Weniger Umweltverschmutzung (und weniger Todesfälle?)
2. Chance, den Wirtschaftswachstumswahnsinn zu überdenken
3. Solidarität zeigen
4. Die freien Stunden und Tage zuhause sinnvoll nutzen
5. Zur Besinnung kommen
6. Einstieg in die wunderbare Welt des Minimalismus
7. Die eigene Gesundheit wertschätzen
8. Chance, die Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte zu Verbessern
9. Kommt der Corona Baby-Boom?
10. Lernen für kommende Viren

Der Artikel sorgt für Zuversicht und Durchhaltevermögen.
Es lohnt sich sehr, die “ausführliche Variante” zu lesen!!!

Einen spirituellen Blickwinkel eröffnet ein Interview mit Thomas Hübl, das auf der Seite vom Online Summit “Pioneers of Change” zu finden ist: Menschsein in Zeiten der Corona-Krise
Thomas Hübl spricht mit Thomas Steininger darüber, wir wir Krisen (von Corona- bis Klimakrise) begegnen können.

… Ich bin gespannt wie es weiter geht und was wir als Weltgemeinschaft lernen und verändern werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.