Rückblick auf das Jahr 2021

So gerne ich die Jahre davor unterwegs war, so bereitwillig bin ich in diesem Jahr einfach hier geblieben. Das Leben an einem Ort – ich muss(te) das erst wieder lernen. So viele Menschen Projekte, Verabredungen … unterwegs war es einfacher und fokussierter.

Jetzt in meiner besinnlichen Zeit vom 21. Dezember bis 6. Januar blicke ich zurück und erinnere mich an viele kostbare Momente und empfinde Dankbarkeit für die Möglichkeit Gastgeberin zu sein, Freundschaften geruhsam zu vertiefen und die vielen intensiven inspirierenden Gespräche, mit Freunden, Familie, Kunden, …

Die Alte Schule, in der ich lebe ist ein inspirierender Ort, der meinen kreativen Geist nährt. Ich durfte bei der coronabedingten Schließzeit helfen beim Renovieren, immer wieder genussvoll putzen, in Verein und Garten unterstützen. Da waren viele zauberhafte Sommermorgen barfuß im Garten, gesellige Mahlzeiten auf der Terrasse mit Blick auf Garten und Kirche, Abende mit Nachbarn an der “grünen Bank gegenüber unterm Nussbaum…

Als Coach durfte ich wunderbare Menschen begleiten und Teams supervidieren. Ich habe Büros aufgeräumt und die Soziokratie Einführung in einem großen Wohnprojekt begleitet .

In diesem Jahr bin ich das erste Mal mit einem Aufsitzmäher gefahren, für einen Podcast interviewed worden und bei einem Treffen gewesen, das von der Polizei aufgelöst wurde 😏

Mal wieder habe ich mich an der Gründung einer Genossenschaft beteiligt. Mit der “Landmarkt Bad Belzig eG” wollen wir an einem Wandel der Ernährungslandschaft im Fläming mitwirken. Ein Laden für biologisch erzeugte und regionale Lebensmittel und ein Bistro stehen im Zentrum. Es war ein anstrengendes und erfolgreiches Erstes Jahr und ich konnte viel lernen, über Einzelhandel und wieviel es braucht dafür, das Mensch Brot, Gemüse und Spülmittel kaufen kann…

Wohltuend und tief war mein “inneres Großreinemachen” im 14 tägigen Vipassana. Die tiefe Stille und Präsenz trägt mich noch immer.

Viel Energie ist in die Baugruppentreffen vom KoDorf geflossen. Die Zusammenarbeit mit meinen zukünftigen Nachbarn stimmt mich zuversichtlich.

Einmal mehr habe ich am zutiefst wohltuenden Tagungsfestival Leben Sterben Feiern teilgenommen und den Abschieden meines Lebens Raum gegeben.

Beim “Integralen Kongress” habe ich Freunde getroffen und mich auf äußerst anregende Weise mit “Aufwachsen und Aufwachen aus integraler Sicht” beschäftigt.

Im Oktober hat wieder eine mutmachende Mitmachkonferenz stattgefunden und ich habe mit viel Freude eine Open Space Fortbildung für eine kleine Gruppe veranstaltet.

Das Projekt: “Wiesenburg aktiv gemeinsam gestalten” wurde als eines von 20 Netzwerken Bundesweit ausgewählt und gefördert. Hiermit wollen wir Engagement und Ehrenamt sichtbarer machen wollen. Besonders freue ich mich derzeit an der Erstellung von Videoportraits mit engagierten Menschen aus der Gemeinde mit denen wir die lebendige Vielfalt des Dorflebens deutlich machen.

Ich bin wieder angekommen hier und froh mit dem wie es ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.