Dies Menschsein ist ein Gästehaus

An jedem Morgen eine neue Ankunft.
Eine Freude,
eine Melancholie,
eine Niedertracht,
ein kurzes Gewahrsein
… kommen als unerwarteter Besuch.

Heiß´ sie willkommen und nimm alle auf!

Und seien sie auch eine Horde von Sorgen,
die mit Gewalt das Haus durchfegen,
der Einrichtung berauben,
auch dann,  geh´redlich mit jedem Gast um.
Vielleicht räumt er dich frei für eine neue Wonne.

Den dunklen Gedanken,
die Scham,
die Tücke,
begrüße sie an der Türe, lachend,
und bitte sie herein.

Sei dankbar für jeden, der kommt, weil jeder geschickt ist, als ein Wegweiser von jenseits.

Rumi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.